Veranstaltungskalender

Hier finden Sie Veranstaltungstermine in Burscheid - egal ob Sport, Feste, Konzerte, Theater oder sonstige Treffen! Die Termine und Veranstaltungsinformationen werden vom jeweiligen Veranstalter selbst eingepflegt. Der Veranstaltungskalender erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Angaben sind ohne Gewähr.

Fragen rund um "Kultur in Burscheid" beantwortet Ihnen gerne das Kulturbüro der Stadt Burscheid unter
Tel.: 02174 670-103 oder -110 sowie per E-Mail an kultur@burscheid.de.

 Wenn Sie eine eigene Veranstaltung anmelden möchten, klicken Sie bitte hier!

Kultur und Corona

Aufgrund der Corona-Pandemie sind derzeit viele Veranstaltungen entweder ganz abgesagt oder auf einen späteren Termin verschoben worden. Dies ist jeweils im Veranstaltungskalender angegeben. Die Auswirkungen der Pandemie betrifft besonders Künstlerinnen und Künstler sowie fast alle Bereiche des kulturellen Lebens. Darum hat der Rheinisch-Bergische Kreis aus aktuellem Anlass Informationen für Kulturschaffende zu Möglichkeiten der Förderung im Bereich Kultur in Zeiten der Corona-Krise zusammengesellt. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Rheinisch-Bergischen Kreises.

Beethoven "for (ever) Young" Jubiläums-Klavierreihe im KulturBadehausBurscheid BTHVN 2020/21

gefördert von der BeethovenjubiläumsgesellschhaftMGT ©Lothar KönekampLogo KV
"Beethoven - Unsterblichkeit für Fortgeschrittene"

Die Künstler- die Kabarettistin und Musikerin Tina Teubner, der Geiger Stephen Picard und der Pianist und Autor Ben Süverkrüp nähern sich als "Musikgedankentheater" auf ganz besondere Weise dem Jahrhundert Musikgenie - Eintritt für Jugendliche frei! Gefördert von der BTHVN-Jubiläumsgesellschaft

Violinsonaten von Beethoven op. 24, op. 12/2, op.30/2, op.96

und eine Erzählung über Europa, die Zumutungen der Moderne und die Erfindung des "ICH".

Beethoven kann nicht sterben. Wer, wenn nicht er, Beethoven, soll die Musik der Zukunft schreiben? Die Musik der Freiheit und des neuen Menschen? Er fasst einen Entschluss: Eine Komponiermaschine muss her; eine, die in der Lage ist, seine Arbeit fortzusetzen. Und es gibt nur einen, der der Aufgabe gewachsen ist, diese Beethovenmaschine zu bauen: Johann Nepomuk Mälzel, kaiserlich musikalischer Hofkammermaschinist, Erfinder des Metronoms und verschiedener Musikautomaten.

An Beethovens Sterbebett entspinnt sich ein Dialog über Fragen, die noch heute aktuell sind: über die Freiheit, über die Gefahren der Moderne, über die Ersetzbarkeit des Menschen durch Maschinen, über Europa – sowie über den Preis der Liebe, die Kosten der Einsamkeit und die Sehnsucht der Ichlinge.

Gefördert von der Beethovenjubiläumsgesellschaft

Weitere Informationen: https://www.musikgedankentheater.de/

Termine

  • 12.09.21 18:00 - 20:00 Uhr

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort