Verhaltensregeln bei Rußniederschlag

Stadt verweist auf Vorsichtsmaßnahmen des Rheinisch-Bergischen Kreises

Auch in Burscheid wurden vereinzelt Rußpartikel gemeldet, sind aber noch nicht untersucht und bestätigt worden. Die Rauchwolke hatte sich am Dienstag nach der schweren Explosion aus dem Chempark Leverkusen-Bürrig auf den westlichen Teil Burscheids in Richtung Leichlingen zubewegt. In Burscheid wurden heute alle potentiell infrage kommenden Spielplätze abgefahren und untersucht. Es wurden keine Rußpartikel festgestellt.

Die Stadtverwaltung weist ausdrücklich auf die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen des Kreisgesundheitsamtes hin und bittet darum, die nachstehenden Verhaltensregeln zu beherzigen:

  • Obst und Gemüse aus dem Garten sollten nicht verzehrt werden.
  • Spielplätze, Spielgeräte, Gartenmöbel oder Pools, auf denen Ruß niedergegangen ist, sollten nicht genutzt werden. Betroffene sollten die verschmutzten Gegenstände nicht reinigen, da eine erhöhte Schadstoffkonzentration bislang nicht ausgeschlossen werden kann.
  • Bei Gartenarbeiten, die sich nicht verschieben lassen, sollten Bürgerinnen und Bürger Handschuhe tragen.
  • Es wird außerdem dazu geraten, Schuhe beim Betreten des Hauses unmittelbar ausziehen, um zu verhindern, dass Rußpartikel ins Haus gelangen.

Erste Untersuchungsergebnisse, ob in den Niederschlägen nach dem Brandereignis gesundheitsgefährdende Stoffe zu finden sind, werden frühestens morgen erwartet.

Sollte Rußniederschlag festzustellen sein, ist für Bürgeranfragen das CURRENTA-Bürgertelefon unter der Telefonnummer 0214-26 05 99 333 erreichbar.

Weitere Infos gibt es auch auf der Homepage der Stadt Leverkusen unter https://t1p.de/ddb1

Pressemitteilung des Rheinisch-Bergischen Kreises

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort