Stadtbücherei ab 11. März wieder geöffnet

Maßnahmen zum Schutz der Besucher und Mitarbeiter

Stadtbücherei mit Ev. Kirche (Quelle: A. Henckels)

Quelle: A. Henckels

Ab Donnerstag, 11. März kann die Stadtbücherei wieder zu den normalen Wochenöffnungszeiten sowie am 1. und 3. Samstag im Monat aufgesucht werden. Wie auch nach dem letzten Lockdown werden Maßnahmen getroffen, um der Gefahr einer Ansteckung mit dem Corona-Virus entgegenzuwirken. So dürfen sich maximal acht Leserinnen und Leser gleichzeitig in der Stadtbücherei aufhalten, und zwar für jeweils höchstens 30 Minuten. Die Benutzung der Internet-PCs im Erdgeschoss und im 1.OG durch Einzelpersonen ist ebenfalls auf maximal 30 Minuten begrenzt. Der Aufenthaltsbereich im Lesecafé ist bis auf weiteres komplett gesperrt. Zur Kontrolle der Personenanzahl stehen am Eingang Körbe bereit, die beim Verlassen der Bücherei wieder abgegeben werden.

Hygieneregeln sind zu beachten
Neben dem verpflichtenden Tragen einer medizinischen Maske (FFP2-Maske) für die Zeit des Aufenthalts in der Stadtbücherei sind auch die allgemeinen Hygieneregeln – Abstand halten, Hände waschen/desinfizieren, Listeneintragung zur Nachverfolgbarkeit – zu beachten. Ein entsprechender Desinfektionsmittelspender ist im Eingangsbereich der Bücherei angebracht. Auch die Mitarbeiter*innen tragen bei Besucherkontakt einen Mundschutz. Die Verbuchungstheke ist mit einem Plexiglasschutz ausgestattet.

Weiterhin kontaktloser Medien-Abholservice
Bestellungen im Rahmen der kontaktlosen Ausleihe, die telefonisch oder per E-Mail eingehen, können auch weiterhin zum jeweils vereinbarten Termin während der üblichen Öffnungszeiten im Eingangsbereich abgeholt werden. Beim bloßen Abholen  bestellter Medien sowie deren Rückgabe entfällt das Erfordernis der Kontaktverfolgung.

Rückgabe der Medien
Zu beachten ist, dass ausgeliehene Medien nicht mehr automatisch verlängert werden. Diese können während der Öffnungszeiten zurückgebracht werden.

Die Einwurf-Klappe am Eingang Hauptstraße 38 (gegenüber Marktplatz) kann weiterhin dafür genutzt werden.

Neuerungen in der Stadtbücherei
„Wir freuen uns schon sehr darauf, unseren Leserinnen und Lesern einige Neuerungen in der Sachbuchabteilung zu präsentieren“, sagt Büchereileiterin Yulia Farbischewski. „Während der Schließzeit haben wir mehrere Sachbuchgruppen umgearbeitet neu eingeordnet und im Klartext umetikettiert. Dieses System ermöglicht den Nutzern eine schnellere und selbsterklärende Orientierung.“

Außerdem steht ab sofort  im ersten Obergeschoss ein zusätzlicher Multifunktionsdrucker zum Kopieren, Ausdrucken und Scannen zur Verfügung. Kopieren und Drucken ist sowohl in Farbe als auch in Schwarz-Weiß und  in den Formaten DIN A4 und DIN A3 gegen Gebühr möglich. Die Anschaffung des Druckers erfolgte im Rahmen des Soforthilfeprogramms des Deutschen Bibliotheksverbandes „Vor Ort für alle – Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen Räumen“. Gefördert wird das Soforthilfeprogramm durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Rahmen des Programms „Kultur in ländlichen Räumen“. Die Mittel hierfür stammen aus dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort