Schädling Eichenprozessionsspinner in Burscheid entdeckt

Ordnungsamt rät zur Aufmerksamkeit - Technische Werke ergreifen Maßnahmen

Nest der Eichenprozessionsspinner (Quelle: TWB/2019)

Nest der Eichenprozessionsspinner (Quelle: TWB/2019)

Wieder sind in Burscheid – wie auch im letzten Jahr – kleinere Nester mit haarigen Raupen in Eichen, sogenannte Eichenprozessionsspinner, entdeckt worden. Jüngst wurde die Stadtverwaltung über einen Baumbefall auf einem Firmengelände an der Industriestraße informiert. Eine Absperrung mit Baken und Flatterband hat das Unternehmen auf Anraten des Ordnungsamtes selbst veranlasst und kümmert sich selbst um weitere Sicherungsmaßnahmen, wie die Bestellung einer Fachfirma für die Beseitigung und eine entsprechende Information der Anwohner und Mitarbeiter.

Vorsorgliche Überprüfung städtischer Eichen
Da der Eichenprozessionsspinner nun wieder in Burscheid aufgetaucht ist, wird vorsorglich auch der städtische Eichenbestand kontrolliert und vorbeugend von der beauftragten Schädlingsbekämpfungsfirma Rentokil behandelt. Vorrangig kontrolliert werden dabei die Bereiche von Schulen, Kindertagesstätten, Radweg, Parkanlagen, Friedhof und öffentlichen Einrichtungen.

Ein kleineres Nest wurde bereits in einer Eiche in der Ortschaft Großbruch entdeckt und der Bereich daher umgehend abgesperrt. Das Raupennest wird am Freitag (5. Juni) von einer beauftragten Baumpflegefirma fachgerecht entfernt.

Ordnungsamt rät zur Aufmerksamkeit und Vorsicht
Ordnungsamtsleiter Marco Fuss appelliert an die Einwohner und insbesondere an Privatpersonen, die Eichen auf ihrem Privatgrundstück haben, zur Aufmerksamkeit und Vorsicht: „Deshalb bitte vorsichtshalber Augen auf“. Bevor sich möglicherweise Personen verletzen können, sollten Baumeigentümer bei Verdacht einen Sachverständigen oder Schädlingsbekämpfer zu Rate ziehen“.

Sollte jemand im öffentlichen Raum Nester des Eichenprozessionsspinners entdecken, bittet die Stadtverwaltung darum, dies dem Ordnungsamt, Tel. Nr. 02174 670-369 oder den Technischen Werken Burscheid, Tel. Nr. 02174 671-710 zu melden oder per E-Mail an ordnung@burscheid.de

Eichen im öffentlichen Raum sind registriert
Die Stadtverwaltung hat aufgrund des erstmals festgestellten Raupenbefalls im letzten Jahr ein Kataster angelegt, in dem die Eichen im öffentlichen Bereich verzeichnet sind. Ein Befall kann somit frühzeitig kontrolliert werden. Nach Einschätzung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald mag der Eichenprozessionsspinner warm-trockenes Klima. Wegen der Klimaveränderungen breitet sich die Raupe leider auch in Deutschland aus.

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort