Rathaussturm im Schützenhaus:

Weiberfastnacht wird wieder gefeiert – los geht´s um 13:11 Uhr

„In Burscheid levve mer joot im Jecken-Biotop“

 

Plakat Rathaussturm

Endlich ist es wieder soweit. Nach einer zweijährigen Corona- Zwangspause dürfen die Jecken in und um Burscheid wieder das „Rathaus“ stürmen – zumindest fast. Denn bereits zum 15ten Mal darf die Stadtverwaltung dank des Burscheider Schützenvereins ihr Rathaus vorübergehend in das Schützenhaus verlegen. Eine tolle Alternative, die in den vergangenen Jahren bei den Närrinnen und Narren durchweg auf sehr positive Resonanz und beste Feierlaune stieß.

Burscheid ist ein jeckes Biotop
An Weiberfastnacht am 16. Februar, ab 13:11 Uhr darf gefeiert werden: Im großen Saal des Schützenhauses warten die Organisatoren mit einer zentralen Super-Party unter dem Motto „In Burscheid levve mer joot im Jecken-Biotop“ auf und sind gespannt, welche Kostümierungen sich die Besucher/-innen diesmal ausgedacht haben. Der Fantasie sind – wie immer – keine Grenzen gesetzt.

Schützenhaus wird zum Rathaus umfunktioniert
Das bewährte Kreativ-Team des Burscheider Schützenvereins hat sich dankenswerter Weise wieder bereit erklärt, das Schützenhaus zum Rathaus umzufunktionieren, um es von den „jecken Weibern“, Närrinnen und Narren stürmen zu lassen. Für Musik und Stimmung und für eine zum Motto passende Dekoration ist bestens gesorgt.

Kölsche Tön mit DJ Mimo
Der Burscheider Klaus-Peter Mihm, der sich als DJ Mimo schon lange einen Namen gemacht hat, wird den Gästen musikalischrichtig einheizen. An der Bar und am Imbissstand wird es an nichts fehlen: Bier, Antialkoholisches, Kulinarisches - alles was das Narrenherz begehrt. Getränke und Imbiss gibt es zu moderaten Preisen.

Auch für karnevalistische Showeinlagen ist gesorgt. Mehr wird nicht verraten.
Tipp: Einfach kommen und gute Laune mitbringen. Der Eintritt zu dem närrischen Treiben ist – wie immer – frei.

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort