Rathaus schrittweise in Richtung Normalbetrieb

Verschiedene Dienstleistungen können ohne Termin wahrgenommen werden, die Verwaltung gibt Empfehlungen für den Besuch im Rathaus

Burscheider Rathaus

Ab Montag, 3. August werden die Dienstleistungen im Rathaus bis auf weiteres grundsätzlich auch wieder ohne Terminvereinbarung angeboten. Ausnahmen hiervon bilden das Bürgerbüro mit dem Servicebüro des Rheinisch-Bergischen Kreises (Kfz-Angelegenheiten) und die Bearbeitung von Wohngeldangelegenheiten. Auch mit den Corona-Regeln will die Stadtverwaltung gerne wieder zu einem normaleren Alltag zurückkehren. Bisher war das ausschließlich mit vorheriger Terminvergabe und bestimmten Einschränkungen möglich.

Bürgermeister Stefan Caplan: „Die Burscheider haben sich sehr vorbildlich an die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln gehalten und die Infektionszahlen in unserem Stadtgebiet sind niedrig geblieben. Deswegen haben wir uns entschieden, die Dienstleistungen für unsere Bürger*innen schrittweise in den Normalbetrieb zu führen. Aber auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten stehen die Mitarbeiter*innen für Anliegen zur Verfügung, wenn zuvor ein Termin vereinbart wurde“.

Alle Verwaltungsbereiche – vom Standesamt und Ordnungsamt über Bauamt, Wahlamt und Jugendhilfebüro – können wieder ohne Termin aufgesucht werden. Für das Bürgerbüro und das Servicebüro des Rheinisch-Bergischen Kreises (Kfz) sowie für Wohngeldangelegenheiten sind zunächst weiterhin Terminvereinbarungen erforderlich.

Gesundheitsschutz im Vordergrund
„Im Vordergrund bei der schrittweisen Öffnung des Rathauses steht für uns weiterhin der Gesundheitsschutz für unsere Besucher*innen und Mitarbeiter*innen. Zur Einhaltung der gültigen Coronaschutz-Regeln müssen weiterhin Abstände eingehalten und Gesichtsmasken getragen werden. Auch die Handdesinfektion und der Eintrag in ein Formular zur Kontaktnachverfolgung ist notwendig“, erklärt Fachbereichsleiter Dirk Runge.

Empfehlungen der Verwaltung für Ihren Rathausbesuch

  • Bitte prüfen Sie für sich selbst vorab, ob ein persönliches Erscheinen zwingend erforderlich ist oder ob ein Telefonat oder eine E-Mail nicht ausreichen könnte.
     
  • Für den Besuch des Bürgerbüros inkl. Servicebüro des Kreises (Kfz-Sachen) nutzen Sie bitte die Terminkapazitäten im digitalen Terminkalender auf der städtischen Webseite (Startseite), die sich inzwischen mehr als bewährt haben. Die Wartezeit auf einen Besuchstermin im Bürgerbüro konnte deutlich verringert werden und liegt bei maximal einer Woche, meist deutlich darunter.

    Dabei ist zu beachten, dass für Kfz-Angelegenheiten bis auf weiteres die Regelung besteht, dass in den örtlichen Servicebüros des Rheinisch-Bergischen Kreises (im Bürgerbüro) nur die Terminanfragen der jeweiligen Bürger*innen des Wohnortes bedient werden können.

    Im Ausnahmefall, z. B. wenn ein Internetzugang nicht verfügbar ist, kann ein Termin für das Bürgerbüro und für Kfz-Angelegenheiten auch über die Telefonzentrale unter der Ruf-Nummer 02174 670-0 vereinbart werden.
     
  • Für Wohngeldangelegenheiten kann bei Bedarf mit der jeweiligen Sachbearbeiterin ein Termin vereinbart werden. Ansprechpartnerinnen sind Frau Schwarze (A – K) unter der Ruf-Nummer 02174 670-353 und Frau Schumacher (L – Z) unter der Ruf-Nummer 02174 670-352.
     
  • Alle anderen Besucher benutzen bitte ausschließlich den Haupteingang an der Höhestraße. Dort werden Sie nach Bedienen der Klingel eingelassen. Der/die gewünschte zuständige Sachbearbeiter*in wird sofort informiert und Sie in Empfang nehmen.
     
  • Bitte denken Sie an Mund-Nasen-Schutz sowie Handdesinfektion und das Hinterlassen Ihrer Kontaktdaten im Eingangsbereich – diese Maßnahmen sind nach wie vor obligatorisch.

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort