Nachtbuslinien werden Corona-bedingt ab dem 6. November vorerst eingestellt

durchgestrichenes Haltestellenschild

Rheinisch-Bergischer Kreis. Corona-bedingt hat der Rheinisch-Bergische Kreis entschieden, vorerst alle Nachtlinien, die von den kreiseigenen Unternehmen, der RVK GmbH und der wupsi GmbH, bedient werden, ab dem 6. November bis auf Weiteres aus dem Betrieb zu nehmen. „Durch dieses Vorgehen tragen wir dazu bei, die geltenden Kontaktbeschränkungen konsequent einzuhalten und das Infektionsgeschehen weiter einzudämmen,“ erklärt Landrat Stephan Santelmann. Der Rheinisch-Bergische Kreis und die Stadt Leverkusen hatten sich gemeinsam für ein vorläufiges Aussetzen der Nachtbuslinien ausgesprochen. Das Verkehrsunternehmen Fa. Kraftverkehr Gebr. Wiedenhoff hat sich dieser Vorgehensweise ebenfalls angeschlossen.

Es handelt sich um die folgenden Linien (freitags, vor Wochenfeiertagen sowie samstags):

NachtBus der wupsi GmbH
N25    Leverkusen-Opladen - Hilgen (und zurück)
N41    BGL (S11) - Schildgen – Odenthal
N42    Odenthal - Schildgen – BGL (S11)
N43    BGL (S11)  - Kürten (und zurück)
N44    BGL (S11)  - Refrath - Frankenforst (und zurück)

NachtBus-Linien der RVK GmbH:
N26    Köln Hbf. – K-Mülheim - Burscheid – Hilgen - Wermelskirchen (und zurück)
N45    BGL (S11)  - Bensberg - Herkenrath -Sand – BGL
N46    BGL (S11)  - Sand - Herkenrath - Bensberg – BGL
N47    BGL Bensberg (Linie 1) - Overath (und zurück)

NachtBus-Linie der Fa. Kraftverkehr Gebr. Wiedenhoff (KGW)
N8       Leichlingen-Bahnhof (RB48) – Leichl.-Busbf. – L.-Witzhelden – Kleine Heide

 

Pressemitteilung des Rheinisch-Bergischen Kreis vom 04.11.2020

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort