Mehr Sauberkeit im öffentlichen Raum

Alle können dabei helfen

Mülleimer und Spender Hundekotbeutel

Bürgerinnen und Bürger wie auch die Mitarbeitenden der Burscheider Stadtverwaltung, des Baubetriebshofes und des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes (BAV) stellen allgemein eine zunehmende Verschmutzung des öffentlichen Straßenraumes fest. „Viele Meldungen erreichen uns im Rahmen des städtischen Ideen- und Beschwerdemanagement oder in persönlichen Gesprächen“, erklärt Amtsleiterin Renate Bergfelder-Weiss „Wir verstehen, dass sich gerade in den warmen Sommermonaten das Leben verstärkt draußen abspielt und öffentliche Plätze gerne zum Treffen genutzt werden. Aber leider stellen wir fest, dass die Aufenthaltsqualität in der neu gestalteten Innenstadt durch rücksichtslos weggeworfenen Verpackungsmüll, Zigarettenstummel und dergleichen stark leidet. Das muss nicht sein. Jeder und Jede kann dazu beitragen, dass die Aufenthaltsbereiche sauber bleiben und die zahlreich bereitstehenden Abfallbehälter genutzt werden“, appellieren Bürgermeister Dirk Runge und Renate Bergfelder-Weiss an alle.

Im Stadtgebiet sind insgesamt 330 öffentliche Abfallbehälter – im Innenstadtbereich und an Bushaltestellen auch mit speziellem Aufsatz zur Zigarettenstummelentsorgung – aufgestellt. Darüber hinaus helfen insgesamt 67 Hundekotbeutel-Spender im gesamten Stadtgebiet dabei, das Entsorgen der Hinterlassenschaften der Vierbeiner unterwegs zu erleichtern. Ein besonderer Service der Stadt. „Sie alle können mithelfen, dass unsere Stadt sauber bleibt“.

BAV unterstützt Sammelaktionen
Darüber hinaus unterstützt der BAV unter dem Titel „zero waste club“ ganzjährig Sammelaktionen von wildem Müll in allen Kommunen des Verbandsgebietes. Auf der Internetseite des BAV sind hierzu ausführliche Informationen und Ansprechpartner zu finden. An erster Stelle steht natürlich der Appell, Abfälle zu vermeiden, z. B. durch weniger Einwegverpackungen. Freizeitmüll in der eigenen Mülltonne zu entsorgen ist auch ein guter Beitrag zum Schutz der Umwelt und zur rücksichtsvollen Nutzung öffentlicher Räume.

Leider ist auch das wilde Entsorgen von Müll an den Depotcontainern zu einer Unsitte geworden. Die durch die Beseitigung verursachten Kosten führen dazu, dass diese auf die Abfallgebühren umgelegt werden. Das belastet letztlich jeden Haushalt.

Um die Situation zu verbessern, hat der BAV an den Standorten der Depotcontainer für Glas, Alttextilien und Elektrokleingeräte jeweils einen QR-Code angebracht, damit mögliche Verunreinigungen schnell und einfach per Mobiltelefon an das kommunale Ideen- und Beschwerdemanagement gemeldet und beseitigt werden können.

Weiterführende Informationen: https://www.bavweb.de/Bergischer-Abfallwirtschaftsverband/

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort