Lüftungsprogramm für Schulen

Stadt wird Förderprogramm der Landesregierung in Anspruch nehmen

Um die Infektionsgefahr mit Corona-Viren im Präsenzunterricht zu minimieren hat die Landesregierung NRW ein Förderprogramm für Kommunen in Höhe von 90 Millionen Euro aufgelegt. Damit sollen Lüftungsanlagen für Schulen und Kindertageseinrichtungen für bestimmte Räume angeschafft werden.

Die Stadt Burscheid hat eine Bestandsaufnahme durchgeführt um festzustellen, ob und in welcher Stückzahl Geräte für die städtischen Schulen anzuschaffen sind und beantragt hierfür entsprechende Fördermittel. Gefördert werden laut Landesregierung Lüftungsgeräte für Räume der „Kategorie 2“ in Einrichtungen für Kinder unter 12 Jahren. Räume dieser Kategorie sind Klassen- und Betreuungsräume mit eingeschränkten Lüftungsmöglichkeiten, in denen raumlufttechnische Anlagen fehlen, Fenster nur kippbar sind oder die Lüftungsklappen nur minimalen Querschnitt aufweisen.

„In enger Abstimmung mit den Schulleitungen haben wir aktuell die Lüftungsmöglichkeiten in den städtischen Schulen und den Gebäuden der Offenen Ganztagsschule nochmals überprüft, um festzustellen, wie viele Geräte für welche Schulen angeschafft werden müssen“, berichtet Fachbereichsleiter Dirk Runge.

Insgesamt wurde in rund 20 Klassenräumen festgestellt, dass diese nicht ganz optimal belüftet werden können. Nur für diese Räumlichkeiten kann die Ausstattung mit Lüftungsanlagen vom Land gefördert werden.

Bürgermeister Stefan Caplan: „Insgesamt sind wir in den Gebäuden gut aufgestellt und können wirksame Lüftungsmöglichkeiten in den Klassenräumen gewährleisten. In den meisten Klassenräumen können die Fenster zum Querlüften gut geöffnet werden. Wegen der Höhe der Auftragssumme wird die Politik noch diese Woche eine Dringlichkeitsentscheidung treffen“. Die Anschaffungskosten pro Gerät liegen bei ca. 3.200 Euro. Hinzu kommen weitere Kosten jährlich für Wartung, Pflege und Stromverbrauch.

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort