Jetzt Antrag stellen:

Soforthilfe-Programm des DRK bietet finanzielle Unterstützung für Betroffene der Flutkatastrophe

Logo DRK Rheinisch-Bergischer Kreis

Nach der verheerenden Flutkatastrophe in Deutschland, bei der tausende Menschen alles verloren haben, unterstützt das DRK mit einem Soforthilfe-, Wiederaufbau- und Betreuungsprogramm. Mehr als 3.000 Rotkreuzler sind seit dem 15. Juli im Einsatz und helfen Menschen, die plötzlich vor dem Nichts stehen, mit der Bereitstellung von Trinkwasser, Nahrungsmitteln, Strom, Unterkünften, mobiler Gesundheitsversorgung und psychologischer Hilfe.

Dank der zahlreichen Spenderinnen und Spender hat das Deutsche Rote Kreuz nun ein Soforthilfe-Programm ins Leben gerufen, bei dem Privatpersonen finanzielle Unterstützung beantragen können. Diese Gelder werden nach Antragstellung- und prüfung über die DRK-Kreisverbände vor Ort verteilt.

Auch im Rheinisch-Bergischen Kreis hat es viele Haushalte stark getroffen. Für Privatpersonen, deren Haus/Wohnung einen Schaden erlitten hat, der nicht durch Versicherungsleistungen ersetzt wird, stellt das DRK diese Soforthilfe zur Verfügung. Auf der Webseite des DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. können sich Betroffene ab sofort das Antragsformular herunterladen und dieses, zusammen mit einer Kopie des Personalausweises, an den DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. senden. Abgabefrist ist der 30. September 2021.

Webseite: www.rhein-berg.DRK.de/soforthilfe-drk

Email: soforthilfe-drk@rhein-berg.drk.de

Postanschrift: DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V., Hauptstraße 261, 51465 Bergisch Gladbach


Quelle: Pressemitteilung des DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. vom 23.08.2021

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort