Impfstelle in Burscheid startet

ab dem 4. Dezember 2021, jeweils montags bis samstags von 8 bis 15 Uhr

Impfstelle Burscheid

Rheinisch-Bergischer Kreis. Der Rheinisch-Bergische Kreis hat jetzt eine weitere Impfstelle eingerichtet: In Burscheid können sich Bürgerinnen und Bürger ab Samstag, 4. Dezember 2021, Erst- und Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen abholen.

Geimpft wird in Burscheid, Montanusstraße 15 (Kinder- und Jugendzentrum Megafon), ab dem 4. Dezember 2021, jeweils montags bis samstags von 8 bis 15 Uhr. Damit entfällt in Burscheid das mobile Impfen, da es sich hier um den gleichen Ort handelt.

Terminbuchung online
Ab 8. Dezember können Bürgerinnen und Bürger Termine vereinbaren. Das Buchungsmodul ist online unter impfung-rbk.de aufrufbar. Dort werden laufend neue Termine freigeschaltet: Sollten bei einem Besuch keine freien Zeitfenster zur Verfügung stehen, werden Bürgerinnen und Bürger gebeten, die Webseite am nächsten Tag erneut zu besuchen. In Burscheid können erstmals für den 13. Dezember Termine gebucht werden. Bis zu diesen Tagen finden hier weiterhin freie Impfangebote statt. (Presseinformation des Rheinisch-Bergischen Kreis vom 07.12.2021).

Notwendige Unterlagen
Notwendige Unterlagen für die Impfung sind der Personalausweis sowie der Anamnesebogen und das Aufklärungsmerkblatt, beides ausgedruckt und ausgefüllt. Die Unterlagen stehen auf der Website des Rheinisch-Bergischen Kreises zur Verfügung: https://www.rbk-direkt.de/impfung-covid-19.aspx oder auch am Ende dieser Meldung. 

„Die zügige Einrichtung der Impfstellen des Rheinisch-Bergischen Kreises werden durch die enge Zusammenarbeit und die hervorragende Unterstützung durch die Kommunen und Hilfsorganisationen ermöglicht. Dafür sind wir sehr dankbar!“, so Landrat Stephan Santelmann. „Durch das gemeinsame Vorgehen und die unbürokratische Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden können wir nun für viele Menschen Angebote vor Ort machen. Ich hoffe, dass wir rasch noch mehr Bürgerinnen und Bürger im Kreis für die Immunisierung gewinnen können.“

Dank der großartigen Zusammenarbeit und der logistischen Unterstützung durch Dirk Runge, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters in Burscheid, und den Mitarbeitenden der Burscheider Verwaltung konnte der Rheinisch-Bergische Kreis nun in einer weiteren Kommune zügig eine weiteres Impfangebot einrichten. Besonderer Dank gilt dabei auch den Johannitern, Regionalverband Rhein.-/Oberberg und dem Hauptamtlichen Regionalvorstand Steffen Lengsfeld, dem Fachbereichsleiter Einsatzdienste René Simon sowie der Jugendkoordinatorin Nadine Spiegel. Die Johanniter stellen im Impfstandort Burscheid den reibungslosen Impfablauf sicher.

„Wir arbeiten intensiv daran, zeitnah in allen Kommunen Impfstellen als wichtiges zusätzliches Impfangebot einzurichten. Mit vereinten Kräften sind wir diesem Ziel mit einem weiteren Standort wieder einen großen Schritt näher gekommen“, erklärt Klaus Eckl, der das Thema Impfen beim Kreis verantwortet. Er weist darauf hin, dass der Rheinisch-Bergische Kreis eine hohe Impfbereitschaft verzeichnet und damit die Vorgaben des Landes Nordrhein-Westfalen zur Immunisierung bereits deutlich übertrifft. „Mit den nach und nach kreisweit eingerichteten Impfstellen können wir den Vorsprung weiter ausbauen.“

Quelle: Presseinformation des Rheinisch-Bergischen Kreis vom 02.12.2021
 

Informationen rund um die Impfung

Impfangebot für Minderjährige ab 12 Jahren
Auch Minderjährige ab 12 Jahren können sich vor Ort impfen lassen. Die dafür notwendige Einwilligungserklärung ist – wenn möglich bereits ausgefüllt und von einem Erziehungsberechtigen unterschrieben – mitzubringen. Es wird empfohlen, dass ein Elternteil zur Impfung eines/einer Minderjährigen mitkommt. Ansonsten müsste von dem minderjährigen Kind auch der Ausweis des Elternteiles, das die Unterlagen unterschrieben hat, mitgebracht und vorgezeigt werden.                                                                     

Impfausweis und unterschriebene Vordrucke sind mitzubringen
Mitzubringen sind der Impfausweis und die möglichst vorher ausgefüllten und unterschriebenen Vordrucke „Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung“ und „Anamnese - Impfeinwilligung“. Alle Vordrucke sind abrufbar unter https://www.rbk-direkt.de/impfung-covid-19.aspx oder www.burscheid.de / Aktuelles.

Impfangebot auch für die zweite Impfung
Das Angebot gilt auch für die Personen, die eine Zweitimpfung wünschen, wenn der Termin der Erstimpfung mindestens vier Wochen zurückliegt. Der Nachweis ist über den Impfausweis oder eine Ersatzbescheinigung zu erbringen (bei einer Kreuzimpfung sind die Fristen ggfs. anders - z.B. Astra und nun BioNTech). Vor Ort steht ein Impfarzt oder eine Impfärztin selbstverständlich auch für Fragen zur Verfügung.

Auch Auffrischungsimpfungen möglich
Auch Booster-Impfungen können durchgeführt werden. Dabei liegt die Entscheidung jeweils im fachlichen Ermessen des Impfarztes, das bedeutet er stellt fest, ob Nachweise ausreichen und die Vorerkrankungen etc. es zulassen, ohne den Patienten zu kennen. Bei den Auffrischungsimpfungen empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) trotz teilweise anderslautender Meldungen nach wie vor eine Auffrischung sechs Monate nach der zweiten Corona-Schutzimpfung. Es liegt im Ermessen der verantwortlichen Impfärzte, abweichend von der STIKO-Empfehlung Auffrischungsimpfungen vor dieser Frist vorzunehmen. Eine Auffrischungsimpfung vor Ablauf von sechs Monaten kann somit nicht garantiert werden. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt der Rheinisch-Bergische Kreis daher den Bürgerinnen und Bürgern, für ihre Auffrischungsimpfung erst sechs Monate nach ihrer zweiten Impfung die mobilen Impfstellen des Kreises aufzusuchen.

Personen ab 30 Jahren erhalten Impfstoff von Moderna – Auffrischungsimpfung erst nach sechs Monaten (Presseinformation des Rheinisch-Bergischen Kreis vom 26.11.2021)
Wie bereits vom Bundesministerium für Gesundheit mitgeteilt, wird zurzeit eine Bestellgrenze für den mRNA-Impfstoff von BioNTech eingeführt. Deshalb wird in den Impfstellen des Rheinisch-Bergischen Kreises in Kürze ebenfalls der gleichwertige mRNA-Impfstoff von Moderna verimpft. Es besteht kein Recht auf die Wahl eines bestimmten Impfstoffs. Personen unter 30 Jahren werden ausschließlich mit dem Impfstoff von BioNTech geimpft.

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort