Fichten im Eifgental von Borkenkäfer befallen

1.500 Bäume werden ab heute gefällt - Drei- bis vierwöchige Einschränkungen auf dem Eifgenhöhenweg

Verkehrszeichen Achtung

Auch das von vielen Wanderern beliebte Eifgental ist betroffen: Braune, abgestorbene Bäume, wohin man blickt. Hervorgerufen durch den Wassermangel in den vergangenen Jahren und dem damit verbundenen Fehlen der Abwehrkräfte konnte sich der Borkenkäfer enorm ausbreiten. Dies hat dazu geführt, dass ca. 1.500 Fichten von den Käfern befallen und zum großen Teil auch abgestorben sind.

Der Burscheider Förster Karl Zimmermann, der zurzeit den für den Burscheider Wald zuständigen Revierförster Hans-Christian Ludwig vertritt, teilte jetzt der Stadtverwaltung mit, dass ab heute im Eifgental die befallenen Fichten gefällt werden. Es handelt sich ausschließlich um Bäume, die sich in städtischem Besitz befinden.

Drei- bis vierwöchige Einschränkungen auf dem Eifgenhöhenweg
„Die Arbeiten sind sehr aufwändig. Daher werden die Fällungen ca. drei bis vier Wochen Zeit in Anspruch nehmen´“, sagt Förster Zimmermann. Die Fällarbeiten beginnen unterhalb des Hundeübungsplatzes in Bellinghausen. Hierdurch kommt es aufgrund einer möglichen Gefahrenlage auf dem Eifgenhöhenweg temporär zu Beeinträchtigungen. Wanderer werden gebeten, hier vorsichtig zu sein und ggfs. andere Wege zu benutzen.

Aufforstung im nächsten Frühjahr
Mit der Aufforstung soll im Frühjahr 2021 begonnen werden. „Ersatzweise werden dann 15.000 Laubbäume im Eifgental gepflanzt“, kündigt der Förster an.

 

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort