Nationale Klimaschutzinitiative: Fahrradständer und Scooter-Abstellanlage

Schulen, Sportstätten und Rathaus wurden ausgestattet

Fahrradständer an der EMA-Schule

Fahrradunterstand am Rathaus

Fahrradständer an der EMA-Schule

Der Trend, Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen, hat deutlich zugenommen – auch für Schülerinnen und Schüler an Burscheider Schulen und Nutzer*innen der Sportstätten. Insgesamt hat die Stadtverwaltung 45 Fahrradanlehnbügel (Modell GILBERT und Modell MIAMI – wie auch im Stadtgebiet) sowie eine 20er Scooter-Abstellanlage (Modell CHARLOTTE) angeschafft. Geliefert wurden die stabilen Befestigungsbügel aus Edelstahl von der Firma E. Ziegler Metallbearbeitung GmbH aus Nebelschütz (Sachsen). Die Herstellung der Abstellflächen sowie die Befestigung der Bügel ist größtenteils von Mitarbeitern der Technischen Werke Burscheid (TWB) vorgenommen worden.

Abstellanlagen an EMA-Schule und Sportstätten
Noch vor Beginn der Sommerferien konnten die Schülerinnen und Schüler der Ernst-Moritz-Arndt-Schule (EMA-Schule) die neuen Abstellanlagen in Beschlag nehmen. An der EMA-Schule stehen jetzt sechs Bügel und eine 20er Scooter-Abstellanlage für die Gefährte bereit. Weitere jeweils sechs Bügel sind an der Max-Siebold-Halle und am Sportplatz in Hilgen montiert worden.

In Burscheid sind unter anderem an der Villa BIZ, Bismarckstraße (altes Rathaus), vor dem Pastor-Löh-Haus (VHS und Fraktionen) und am Rathaus Abstellanlagen mit Fahrradbügeln platziert worden. In den Sommerferien werden noch sechs Fahrradanlehnbügel an der Schulturnhalle Hilgen befestigt.

Burscheid erhält Fördermittel
Für die Aufstellung der Abstellanlagen erhält die Stadt Burscheid Fördermittel aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative in Höhe von 60 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens jedoch 15.449 Euro (geplante Gesamtausgaben in Höhe 25.749 Euro). Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit hat der „Projektträger Jülich“ bzw. das Forschungszentrum Jülich den Zuwendungsbescheid erstellt, der für den Zeitraum vom 01. September 2019 bis 31. August 2021 gilt. Geplant ist die Auszahlung der Fördermittel für das Haushaltsjahr 2022.

Einstimmiger Beschluss des Schul- und Sozialausschusses
Die Aufstellung der Abstellanlagen geht zurück auf einen Antrag der CDU-Fraktion vom 20. Juni 2018. Begründet wurde dieser Antrag damals damit, dass der Trend, Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen stetig zunimmt. Da hierbei zumeist hochwertige Fahrräder, Sporträder bzw. Pedelecs genutzt werden, ist vielfach der Wunsch geäußert worden, diese aus Versicherungsgründen an einem geeigneten Ständer fest anzuschließen.

Der Schul- und Sozialausschuss hat dem Antrag am 12. Februar 2019 einstimmig zugestimmt.

Bürgermeister Stefan Caplan freut sich über die sehr positive Resonanz auf die neuen Abstellanlagen: „Sowohl die Fahrradanlehnbügel als auch die Scooter-Abstellanlage werden von den Schülerinnen und Schülern sowie von den Verwaltungsmitarbeitern toll angenommen. Für die Schulen werden wir daher in Abstimmung mit den jeweiligen Schulleitern nochmals einen Förderantrag beim Forschungszentrum Jülich stellen, damit wir weitere Abstellanlagen anschaffen und aufstellen können. Jede Fahrt mit dem Fahrrad hilft unserem Klima“.

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort