Burscheid setzt sich aktiv für mehr Insektenvielfalt ein

Workshop-Teilnehmer beim Einsäen, vorne: Workshop-Leiterin Cornelia Lösche (Quelle: Stadt Burscheid)

Workshop-Teilnehmer beim Einsäen, vorne: Workshop-Leiterin Cornelia Lösche (Quelle: Stadt Burscheid)

Am vergangenen Freitag (11. September) fand der erste Workshop im Rahmen des LEADER-Projektes „Bergisches Blütenmee(h)r“ in der LEADER-Region Bergisches Wasserland im Burscheider Jugendzentrum Megafon statt. Zusammen mit der Stadt Burscheid hatte die Bergische Agentur für Kulturlandschaft Interessierte zum Workshop „Blühflächen im Bergischen Land“ eingeladen.

„Viele Menschen möchten etwas gegen den Insektenrückgang tun und dabei ist oftmals die Anlage von Blühflächen das naheliegende Mittel“, berichtete Cornelia Lösche, Projektmitarbeiterin der Bergischen Agentur für Kulturlandschaft. Dabei rät sie: „Wer sich aber wirklich für die Insektenvielfalt im Bergischen Land einsetzen möchte, sollte regionales Saatgut verwenden, das den heimischen Insekten – darunter auch Spezialisten – nützt. Wichtig ist zudem, dass keine ein- sondern mehrjährige Blühflächen angelegt werden, da viele Insekten im Boden überwintern und nisten.“

Neben Tipps und Tricks für die richtige Anlage von Blühflächen wurden auch weitere Maßnahmen zum Insektenschutz im Workshop vorgestellt, wie etwa die Errichtung von Totholzhaufen oder -hecken. Im Anschluss an den theoretischen Teil konnten praktische Erfahrungen gesammelt werden. Die Teilnehmer*innen legten gemeinsam mit Bürgermeister Stefan Caplan zwei Blühstreifen entlang des Verbindungsweges von der Montanusstraße zur Balkantrasse an. Im nächsten Jahr sollen weitere Workshops mit den Burscheider Schulen folgen. Die frisch angelegten Flächen sind mit Flatterband gekennzeichnet. Die Stadt Burscheid bittet in diesem Zusammenhang dringend darum, die zum Blühen vorbereiteten Flächen nicht zu betreten.

Kostenlose Saatguttütchen
Zudem werden kostenlose Saatguttütchen mit einer speziell für das Bergische Land zusammengestellten Saatgutmischung verteilt. Interessierte können sich bei der Bergischen Agentur für Kulturlandschaft melden. Kontakt: Cornelia Lösche, Mail: loesche@agentur-kulturlandschaft.de, Tel.: 02205 94989414. Wer ein kostenloses Saatguttütchen erhalten möchte, kann einen mit 0,80 Euro frankierten Rückumschlag an die Bergische Agentur für Kulturlandschaft, Zweigstelle Rösrath, Kammerbroich 67, 51503 Rösrath senden.

Hintergrund:
Im Rahmen des LEADER-Projekts „Bergisches Blütenmee(h)r“ legt die Bergische Agentur für Kulturlandschaft gemeinsam mit interessierten Städten und Dorfgemeinschaften Blühflächen in den LEADER-Regionen „Bergisches Wasserland“ und „1000 Dörfer - eine Zukunft“ an.

Gefördert wird das Projekt von:
„Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete. Unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.“

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort