Blühflächen mit Auszeichnung!

Die Bergischen Agentur für Kulturlandschaft vergibt in ihrem LEADER-Projekt „Bergisches Blütenmee(h)r“ Informationsschilder an die schönsten Blühflächen

Cornelia Lösche und Bernd Freymann (beide BAK), Marc Baack und Svenja Mühlsiegl (beide Stadt Burscheid), Bärbel Bosbach (LEADER), Antoine Sawinski und Daniel Wojtas (beide Baubetriebshof) unterstützen Blühwiesen.

Cornelia Lösche und Bernd Freymann (beide BAK), Marc Baack und Svenja Mühlsiegl (beide Stadt Burscheid), Bärbel Bosbach (LEADER), Antoine Sawinski und Daniel Wojtas (beide Baubetriebshof) unterstützen Blühwiesen.

Die Bergische Agentur für Kulturlandschaft (BAK) hat am Donnerstag dem 25.08.2022 stellvertretend für die LEADER-Regionen „1000 Dörfer-eine Zukunft“ und „Bergisches Wasserland“ jeweils ein Informationsschild zum Projekt an den Heimatverein Hohkeppel in Lindlar und den Heimatverein Hilgen in Burscheid vergeben. Im Rahmen des LEADER-Projekts „Bergisches Blütenmee(h)r“ verteilt die BAK kostenlos eine mehrjährige Saatgutmischung speziell für das Bergische Land und gibt kostenlose Workshops zur richtigen Anlage von mehrjährigen Blühflächen. Das Projekt wird sowohl in der LEADER-Region „Oberberg: 1000 Dörfer – eine Zukunft“ als auch in der LEADER-Region „Bergisches Wasserland“ bereits seit Ende 2019 umgesetzt.

LEADER ist ein von der EU und dem Land NRW initiiertes Förderprogramm zur Stärkung der ländlichen Räume. „Bei der Auswahl der Flächen, die von uns ausgezeichnet wurden, haben wir nicht nur darauf geachtet, dass diese Blühflächen besonders schön aussehen. Denn wie die Gewinner*innen wissen ist das auch immer vom Jahresverlauf abhängig.“, erläutert Dr. Bernd Freymann, Geschäftsführer der BAK und fährt fort „uns war auch wichtig, wie viel Mühe sich die Gewinner*innen bei der Anlage der Blühfläche und der Aufklärungsarbeit im Umkreis gegeben haben. Denn das „Bergische Blütenmee(h)r“ blüht nun mal größtenteils erst im zweiten Jahr, blüht dafür aber als mehrjährige Mischung bei guter Pflege auch über mehrere Jahre gleichbleibend schön. Dennoch wollen viele Bürger*innen immer einen schnellen Blüherfolg und da bedarf es engagierte Menschen wie die Gewinner*innen, die die Vorteile einer mehrjährigen Blühmischung auch anderen Interessierten erklären.“ Insgesamt vergibt die BAK sechs Informationsschilder, jeweils drei je LEADER-Region. Die restlichen Gewinner*innen werden in den nächsten Tagen benachrichtigt. Elke Voß vom Heimatverein Hohkeppel freut sich jedenfalls „Das Projekt hat uns sehr begeistert. Wir wollten gerne etwas für die Insektenvielfalt tun und was bietet sich da mehr an als eine Saatgutmischung für unsere Region.“

Stellvertretend für die Stadt Burscheid nimmt der Heimatverein Hilgen ein Schild entgegen. Die Stadt Burscheid hat an vielen öffentlichen Plätzen das Bergische Blütenmee(h)r ausgebracht und sich auch intensiv an der Aufklärungsarbeit bezüglich der Bedeutung mehrjähriger Saatgutmischungen beteiligt. Elke Reichert, Vorstandsvorsitzende der LEADER-Region „Bergisches Wasserland, berichtet „Das Projekt ist ein Vorreiter für diese und andere Regionen und ich bin begeistert wie gut es angenommen wurde.“ Tatsächlich erhält Cornelia Lösche, Projektmitarbeiterin der BAK, fast täglich Anrufe mit Anfragen zur richtigen Anlage von Blumenwiesen mit der Saatgutmischung „Bergisches Blütenmee(h)r“. „Die Resonanz in der Bevölkerung ist überwältigend, viele Menschen haben schon lange nach einer Mischung speziell fürs Bergische gesucht und sind jetzt froh Saatgut erhalten zu können. Das spiegelt sich auch in den zahlreichen Zuschriften, die wir bekommen, wieder. Wir haben daher auch eine Projektverlängerung in beiden LEADER-Regionen beantragt.“, meint Lösche. Denn eigentlich sollte das Projekt im September diesen Jahres auslaufen. Sollte die Projektverlängerung bewilligt werden können auch weiterhin Workshops bei der BAK zur richtigen Anlage von mehrjährigen Blühflächen gebucht und Saatgut bestellt werden. „Derzeit verteilen wir die Restbestände unserer Saatgutvorräte, werden aber im Falle einer Projektverlängerung nochmal Saatgut nachbestellen.“, berichtet Frau Lösche. Im Moment sind die Blumensamen noch nach Einsendung eines mit 0,85 € frankierten Rückumschlags bei der Bergischen Agentur für Kulturlandschaft – Zweigstelle Rösrath - Kammerbroich 67, 51503 Rösrath zu beziehen. Das Saatguttütchen enthält Samen für 4 m² Fläche.

Quelle: Presseinformation der Bergischen Agentur für Kulturlandschaft BAK gGmbH vom 29.08.2022

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort