Bestürzung über den ersten Corona-Todesfall in Burscheid

Bürgermeister appelliert, unbedingt alle Schutzregeln einzuhalten

covid 19

Quelle: Pixabay

Plakat Maske aufsetzen und Abstand halten

Quelle: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW

Bürgermeister Stefan Caplan zeigt sich bestürzt über den ersten Todesfall in Burscheid im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Erst gestern war bekannt geworden, dass eine über 80-jährige Burscheiderin mit Covid-19 im Krankenhaus verstorben ist. „Meine aufrichtige Anteilnahme gilt der Familie“, sagt Caplan.

Zahl der Neuinfektionen steigt
Die Zahl der Infizierten steigt und liegt in Burscheid derzeit bei neun Personen. Im gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis ist der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen überschritten.

Appell an Burscheids Einwohner
„Wir alle haben es selbst in der Hand, wenn wir uns an die nur wenigen Grundregeln halten. Das heißt: weiterhin Abstand halten, Mund-Nase-Schutz benutzen und die Hygieneregeln einhalten“ appelliert Bürgermeister Caplan an die Akzeptanz der Burscheiderinnen und Burscheider. „Achten Sie bitte weiterhin auf sich und auf Ihre Nächsten!“

Neue Allgemeinverfügung für den gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis
Mit Datum vom 15. Oktober 2020 hat der Landrat für das gesamte Gebiet des Rheinisch-Bergischen Kreises zusätzliche Maßnahmen zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Corona-Virus angeordnet und in einer Allgemeinverfügung veröffentlicht.

Regelungen der Allgemeinverfügung in Kurzfassung:
Danach dürfen private Feste mit vornehmlich geselligem Charakter außerhalb der eigenen Wohnung mit höchstens 50 Personen stattfinden. Ab 25 Personen muss der Termin 10 Tage vorher beim jeweiligen Ordnungsamt angezeigt werden. Für Feiern in privaten Räumen wird dringend empfohlen, keine Feierlichkeiten durchzuführen bzw. keine mit mehr als 25 Personen. Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 1000 Personen sind verboten.

Bei Sportveranstaltungen im Innenbereich ist das dauerhafte Tragen eines Mund-Nase-Schutzes verpflichtend, auch am Sitzplatz. Eine Sitzplatzdokumentation ist erforderlich. Ausschank und Konsum alkoholischer Getränke ist verboten, mit Ausnahme in Gastronomiebetrieben und 30 Minuten vor und nach jeweiliger Veranstaltung im Außenbereich.

An weiterführenden Schulen wird eine Maskenpflicht dringend empfohlen, falls die Mindestabstände nicht eingehalten werden. Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckung wird – auch am Sitz- oder Stehplatz – verpflichtend angeordnet, und zwar in geschlossenen Räumlichkeiten bei Konzerten und Aufführungen, bei sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen und als Zuschauer bei Sportveranstaltungen.

Diese Regelungen gelten bis zum 25. Oktober 2020. Der genaue Wortlaut der aktuellen Allgemeinverfügung ist hier nachzulesen: Allgemeinverfügung zur Verhütung und Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus im Rheinisch-Bergischen Kreis.

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort