17. April 2020

Öffnung der Wertstoffhöfe ab 20. April in Burscheid

Der Betrieb ist mit Bedingungen und Einschränkungen möglich
Wertstoffhof Burscheid Hilgen

Wertstoffhof Burscheid Hilgen (Quelle: BAV)

Eine gute Nachricht zum Wochenende: Wie der Bergische Abfallwirtschaftsverband (BAV) heute der Stadtverwaltung mitteilte, sind ab Montag, 20. April die kommunalen Wertstoffhöfe in Hilgen-Heide und Burscheid-Heiligeneiche wieder zu den gewohnten Tagen und Anlieferzeiten geöffnet.

Betrieb mit Bedingungen und Einschränkungen möglich
Der Betrieb erfolgt unter den Bedingungen und Einschränkungen, die sich aus den Maßnahmen gegen die Corona-Epidemie ergeben. „Wir hoffen, dass die in den letzten Wochen in der Bevölkerung eingeübten Praktiken zur Kontaktvermeidung und insbesondere die gegenseitige Rücksichtnahme für einen ausreichend sicheren Betrieb für alle Beteiligten sorgen werden“, appelliert der BAV an die Nutzer der Wertstoffhöfe. Da nur eine begrenzte Anzahl an Fahrzeugen auf den Wertstoffhof eingelassen wird, kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Hier wird um Geduld gebeten.

Außerdem bittet der BAV darum, dass alle Anlieferer auf den kommunalen Wertstoffhöfen die folgenden Grundregeln für einen sicheren Betrieb beachten:

  • Anlieferungen ausschließlich mit PKW
  • Beim Warten bitte das Fahrzeug nicht verlassen
  • Tragen Sie möglichst einen Mund- / Nasenschutz - ab dem 27.04.2020 verpflichtend
  • Nacheinander an den gekennzeichneten Stellen abladen
  • Der Sicherheitsabstand zu anderen Personen und dem Personal sollte eingehalten werden.

Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger ist gefragt
Auch ist die Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger im Sinne einer sicheren und effektiven Entsorgung gefragt. Daher appelliert der BAV:

  • Zur Entsorgung sollen vordringlich die regelmäßigen Abfuhren für Sperrmüll und Elektroaltgeräte, die Rest-, Bio- und Papierabfalltonnen sowie die Gelben Säcke genutzt werden. Nicht zu vergessen sind die bereitstehenden Depotcontainer für Elektrokleingeräte.
  • Nach Möglichkeit soll der Wertstoffhof alleine, falls erforderlich mit max. einer weiteren Person als Hilfe zum Entladen, angefahren werden.
  • Nicht zwingend notwendige Anlieferungen sollen zurückgestellt werden.
  • Nach Möglichkeit soll zunächst nur eine Sorte Abfall, die am dringendsten entsorgt werden muss, angeliefert werden, z. B. nur Grünabfall, Sperrmüll oder Bauschutt. Das beschleunigt die Eingangskontrolle und die Entladung. Somit können kurzfristig möglichst viele Haushalte die Wertstoffhöfe wieder nutzen.
  • Abfälle im Fahrzeug sollen möglichst griffbereit zur Entladung bereitgelegt werden, gebündelt oder gekürzt, z. B. sperriges Reisig.
  • Es wird gebeten, den Anweisungen des Betriebspersonals zur Regelung des Verkehrsflusses auf den Wertstoffhöfen zu folgen.

 

Ergänzung vom 29. April 2020:

Schadstoffmobil - Mund- und Nasenschutz und Abstandsregeln
Wie bei den Wertstoffhöfen weist der Bergische Abfallwirtschaftsverband auch für den Besuch der kommunalen Schadstoffmobile die Anlieferer auf die Regeln und Handlungsanweisungen im Rahmen der Corona-Epidemie hin:

Bitte tragen Sie beim Besuch des Schadstoffmobils ebenfalls einen Mund- und Nasenschutz und beachten Sie die vorgeschriebenen Abstandsregeln sowie die Anweisungen des Personals. Die Termine können Sie dem Abfuhrkalender entnehmen. Wir danken für Ihre Rücksichtnahme.

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort