08. April 2020

Corona fordert weiterhin Einschränkungen

Ordnungsamt kontrolliert regelmäßig – auch an Ostern
Mitarbeiter des städt. Ordnungsamtes (Astrid Anhalt und Andreas Teitscheid) – Quelle: Pressestelle

Mitarbeiter des städt. Ordnungsamtes (Astrid Anhalt und Andreas Teitscheid) – Quelle: Pressestelle

Die Bundesregierung hat aktuell klar dargelegt, dass es zur Eindämmung der Corona-Pandemie vor dem 19. April keine Lockerungen von den Kontaktbeschränkungen geben wird.

Auch wenn die Burscheiderinnen und Burscheider sich sehr diszipliniert verhalten und es bisher kaum Verstöße gegeben hat, appellieren Bürgermeister Stefan Caplan und Ordnungsamtsleiter Marco Fuss an alle Menschen – Groß und Klein, Alt und Jung – sich weiterhin solidarisch zu verhalten und die bekannten Regeln einzuhalten.

„Für die Osterfeiertage sind weiterhin breit angelegte Kontrollgänge vorgesehen“, kündigt das Ordnungsamt an. Die Kontrollen werden im gesamten Stadtgebiet von Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung, von den Schulhausmeistern und von Mitarbeitern des Baubetriebshofes sowie von einem beauftragten Sicherheitsdienst und der Polizei durchgeführt.

Aus gegebenen Anlass weist das Ordnungsamt besonders darauf hin, dass Versammlungen oder Zusammenkünfte mit mehr als zwei Personen untersagt sind,  und dass der Mindestabstand zu anderen Personen mindestens 1,5 Meter betragen muss, z.B. in oder vor Geschäften, bei Spaziergängen, im Wald, beim Radfahren oder ähnlichem. Das bedeutet, auch wenn schönes Wetter dazu verlockt, auf Picknicken und Grillen auf öffentlichen Anlagen und Plätzen zu verzichten.

Viele Burscheider Restaurants, Grillstuben, Eiscafés und Bäckereien bieten die Abholung von Speisen und Getränken an. Hier ist streng darauf zu achten, dass ein Verzehr im Umkreis von 50 Metern nicht erlaubt ist. Andernfalls droht nach dem Bußgeldkatalog des Landes NRW eine Strafe von z.B. 200 Euro für jeden zuwider handelnden Kunden sowie 1.000 Euro für den Betreiber des Gastronomiebetriebes. Im Wiederholungsfall verdoppelt sich dieser Betrag sogar.

Auch die an den Osterfeiertagen üblichen Gottesdienstbesuche müssen unterbleiben, da die Rechtsverordnung Versammlungen zur Religionsausübung untersagt. Die Burscheider Kirchengemeinden bieten in diesen Zeiten Alternativen, wie z. B. das Glockenläuten an jedem Abend um 19:30 Uhr und jeden Sonntag um 10:00 Uhr zum Zeichen aneinander zu denken und zur Ruhe zu kommen.

Bürgermeister Caplan: „Ich danke allen Burscheiderinnen und Burscheidern für ihr vorbildliches Verhalten in dieser schwierigen Zeit. Machen Sie weiter so und beachten Sie die wichtigen Regeln.“

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort