31. Januar 2020

23-Mal unendliches Engagement:

Landrat Stephan Santelmann ehrt Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich mit viel Einsatz im Kreis einbringen – aus Burscheid wurden fünf Ehrenamtliche geehrt
Alle Geehrten sowie die Bürgermeister der Städte und Gemeinden mit Landrat Stephan Santelmann

Alle Geehrten sowie die Bürgermeister der Städte und Gemeinden mit Landrat Stephan Santelmann

Ehrennadel für Gisela Kupferschmidt und Christa Puppe

Ehrennadel für Gisela Kupferschmidt und Christa Puppe

Ehrennadel für Manuel Machado

Ehrennadel für Manuel Machado

Ehrennadel für Gerhard Schauen

Ehrennadel für Gerhard Schauen

Ehrennadel für Cornelia Emmerich (Quelle aller Bilder: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle)

Ehrennadel für Cornelia Emmerich (Quelle aller Bilder: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle)

Landrat Stephan Santelmann überreichte auch in diesem Jahr die Ehrennadel in Gold an engagierte Menschen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis. Insgesamt erhielten 23 Menschen aus den Städten und Gemeinden des Kreises die Auszeichnung. Dabei brachten sie sich in vielen Bereichen ein: beispielsweise als Unterstützung für Seniorinnen und Senioren sowie Kinder und Jugendliche, im Einsatz für die kulturelle Vielfalt im Rheinisch-Bergischen Kreis oder im Sport. „Mit Ihrem Engagement setzen Sie sich für eine lebendige, offene und diverse Kultur und Gemeinschaft ein. Damit tragen Sie maßgeblich zu unserer Demokratie bei“, betont Landrat Stephan Santelmann. 

Aus Burscheid wurden fünf Ehrenamtliche geehrt
Cornelia Emmerich, Gisela Kupferschmidt, Manuel Machado, Christa Puppe, Gerhard Schauen 

Die geehrten Personen haben sich mindestens zehn Jahre lang kontinuierlich im Gebiet des Rheinisch-Bergischen Kreises eingebracht. Sie bringen sich mit viel Herz sowie unendlich viel Zeit ein und leisten einen Beitrag dazu, dass kulturelle Veranstaltungen oder sportliche Trainingseinheiten überhaupt erst stattfinden. Damit tragen die ehrenamtlich Engagierten zum Zusammenhalt innerhalb der Orte bei. Mit diesem Engagement sind sie Vorbilder. Als Zeichen der Anerkennung überreichte Landrat Stephan Santelmann den ehrenamtlich Engagierten neben der Ehrennadel in Gold eine Urkunde und den Rheinisch Bergischen Kalender 2020. An der Ehrungsveranstaltung nahmen auch die Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Rheinisch-Bergischen Kreises, Vertreterinnen und Vertreter des Arbeitskreises sowie der Politik teil.

Gisela Kupferschmidt / Christa Puppe (Burscheid)
… zwei „Grüne Damen“ des Altenzentrums Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid.Seit vergangenem Juli leiten sie zusammen das Team der „Grünen Damen und Herren“.

Gisela Kupferschmidt arbeitet seit 2007 ehrenamtlich als “Grüne Dame“ im Altenzentrum Luchtenberg-Richartz-Haus in Burscheid. Hier unterstützt sie die Bewohnerinnen und Bewohner in vielen Bereichen des täglichen Lebens. Sie liest ihnen vor, begleitet sie bei Spaziergängen oder bereitet Mahlzeiten vor. Gisela Kupferschmidt verwöhnt die Bewohnerinnen und Bewohner gerne kulinarisch mit Eis, Waffeln, Plätzchen oder Kuchen. Wenn Not am Mann ist, packt Frau Kupferschmidt an. Als einmal der Friseur ausfiel, sprang die gelernte Friseurin ohne zu zögern ein. Als Hobbykünstlerin ist Gisela Kupferschmidt im Burscheider Künstlerkreis „Kunst im Schaufenster“ ehrenamtlich aktiv. Bei der Aktion stellt sie regelmäßig Kunstwerke aus, die später im Luchtenberg-Richartz-Haus zu sehen sind. Im Altenzentrum nutzt sie ihr künstlerisches Talent, indem sie eine Handarbeitsgruppe leitet. Die entstandenen Werke werden beim Adventsmarkt im Altenzentrum verkauft. Mit viel Einfühlungsvermögen kann Frau Kupferschmidt die Bewohnerinnen und Bewohner begeistern. Auch ihre Kolleginnen und Kollegen wissen ihr Engagement und ihre liebevolle Art sehr zu schätzen.

Christa Puppe ist seit dem 2009 „Grüne Dame“ im Luchtenberg-Richartz-Haus. Sie lernte das Altenzentrum durch Besuche bei ihrer Schwiegermutter kennen und knüpfte schnell guten Kontakt zu anderen Bewohnerinnen und Bewohnern: Sie las ihnen vor, munterte die Menschen auf und nahm sich Zeit für Gespräche. Christa Puppe hat sieben Enkel und ist in ihrer Familie vielgefragt. Dennoch trat sie aus Überzeugung in den Kreis der „Grünen Damen und Herren“ ein. Auch Frau Puppe bringt Ihre Talente bei ihrer Arbeit als „Grüne Dame“ ein. Sie unterstützt den sozialen Dienst des Hauses mit viel Freude bei dem Sportprogramm „Fit für 100“. Ohne Frau Puppe ließe sich dieses Angebot nicht realisieren. Außerdem ist Christa Puppe in der Ehrenamtsbörse der Stadt Burscheid tätig. Hier vermittelt sie Ehrenamtliche, was auch dem Altenzentrum schon zugutekam.

Beide Damen erkennen die Bedürfnisse der Seniorinnen und Senioren und gehen auf diese ein. Sie veranstalten und unterstützen viele schöne Events: Ob Wunschkonzerte, Tanztees oder jahreszeitliche Feste. Selbst an Heiligabend nehmen Sie sich Zeit, um mit den Bewohnerinnen und Bewohnern gemeinsam zu singen oder ihnen besinnliche Geschichten und Gedichte vorzulesen. Bei der Betreuung der Seniorinnen und Senioren sind die „Grünen Damen“ eine enorme Stütze. Sie begleiten die Bewohnerinnen und Bewohner liebevoll und vermitteln ihnen Geborgenheit.

Gisela Kupferschmidt und Christa Puppe sind nicht mehr aus dem Altenzentrum wegzudenken. Dafür werden deswegen heute mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

Manuel Machado (Burscheid)
Manuel Machado zeigt mit seinem großartigen Engagement in Burscheid, dass interkulturelle Veranstaltungen die Menschen einer Kommune vereinen.

Er ist Mitglied der portugiesisch-katholischen Gemeinde in Burscheid. Dabei übernimmt er gerne Verantwortung: Immer hat er ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte seiner Mitmenschen. Er plant zudem gerne Gemeindeaktivitäten und -veranstaltungen. Damit fördert er den Zusammenhalt der Gemeinschaft in Burscheid. Im Juni vergangenen Jahres gab es für die portugiesisch-katholische Gemeinde etwas Besonderes zu feiern: Ihr 50-jähriges Bestehen. Auch dank der Organisation von Manuel Machado wurde eine gelungene Feier zelebriert, die einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat. Die Gemeindemitglieder feierten ihre kulturellen Herkunft – und das gemeinsam mit allen Burscheiderinnen und Burscheidern.

Und noch mehr ist hervorzuheben. Seit 1995 ist Manuel Machado Mitglied des Integrationsrates der Stadt Burscheid. Seit einigen Jahren ist er dessen Vorsitzender. Damit engagiert er sich für die gleichberechtige Teilhabe aller Menschen in der Gesellschaft. Auch außerhalb des Rates steht er seinen Mitmenschen stets mit Rat und Tat zur Seite: zum Beispiel bei der Versorgung von geflüchteten Menschen.

Lieber Herr Machado, ihr Engagement ist eine große Bereicherung für das Leben in Burscheid. Dafür erhalten Sie heute die Ehrennadel in Gold!

Gerhard Schauen (Burscheid)
Gerhard Schauen, ein pensionierter Pfarrer aus Burscheid, zeigt mit seinem Ehrenamt, wie sehr ihm seine Gemeinde am Herzen liegt. Seit 1983 leitet er unentgeltlich das Redaktionsteam des Gemeindebriefes „Unsere Gemeinde“. Zu dieser Zeit übte er das Ehrenamt sogar neben seiner Tätigkeit als Pfarrer aus. Seit 2004 ist er pensioniert.

Für viele Bürgerinnen und Bürger aus Burscheid sind die Geschichten und Informationen aus „dem Blatt“ unerlässlich, um sich über ihren Ort zu informieren. Als ehemaliger Pfarrer ist er zudem Fachmann für die Geschichte der Burscheider Kirche. Dieses Wissen möchte er weitergeben. Regelmäßig bietet er Führungen durch die Kirche und ihr besonderes Schmuckstück, den Glockenturm an.

Auch für den Tag des Offenen Denkmals organisiert Herr Schauen Führungen. Dabei steht die Brauchtumspflege im Mittelpunkt – in diesem Fall das musikalische Glockenbeiern! Vor allen den jungen Leuten macht es Spaß, wenn er mit ihnen zusammen die Glocken melodisch zum Klingen bringt. Gerhard Schauen ist ein durch und durch engagierter und positiver Mensch. Er springt seinen Mitmenschen immer helfend zur Seite: Ob es darum geht, die Besetzung eines Jugendchors auf die Beine zu stellen, Kinderkonzerten für Burscheider Grundschulen zu organisieren oder die Flüchtlingshilfe zu unterstützen.

Herr Schauen, damit sind Sie aus Burscheid nicht wegzudenken. Es ist mir eine Freude, Ihnen hiermit die Goldene Ehrennadel zu überreichen.

Cornelia Emmerich (Burscheid)
Das Beispiel von Cornelia, Conny, Emmerich, zeigt: Ehrenamt hält fit. Seit über 50 Jahren ist sie Mitglied der Turngemeinde Hilgen 04! Und dort fast genauso lange als Übungsleiterin engagiert. Bereits mit 14 Jahren ist sie in die Turngemeinde Hilgen 04 eingetreten und hat sich dann schnell mit großem Engagement eingebracht. Erst als „Assistentin“ und vier Jahre später als Übungsleiterin. Dabei führte und führt sie verschiedene Kinder- und Erwachsenengruppen an. Frau Emmerich genießt im Verein den Ruf, eine sehr gute Übungsleiterin zu sein, was nicht zuletzt an ihrem enormen Fachwissen über den Breitensport liegt. Cornelia Emmerich zeigt insbesondere den Kinder und Jugendlichen: Sport macht Spaß! Aufgrund ihrer offenen Art und ihrer Kreativität bei der Gestaltung lockt sie den Nachwuchs in ihre Gruppen. Bei ihr merkt man einfach, dass die Arbeit im Sport mit Menschen ihre Leidenschaft ist. Das wirkt ansteckend! Und da nimmt ihr Engagement noch kein Ende. Seit über 30 Jahren sorgt Cornelia Emmerich dafür, dass man im Verein auch das Sportabzeichen machen kann. Dafür leitet sie das Training für alle Altersklassen und nimmt anschließend die Prüfungen ab.

Liebe Frau Emmerich, vielen Dank für Ihren großartigen Einsatz. Dafür kriegen auch Sie heute ein „Abzeichen“ – nämlich die Goldene Ehrennadel!


Quelle: aus der Presseinformation des Rheinisch-Bergischen Kreises vom 29.01.2020

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort