15. August 2019

Schnelles Internet für Burscheid

Bestes Angebot - Telekom erhält Zuschlag für Netzausbau. Mehr Tempo: Mit bis zu 1 GBit/s surfen - ab Sommer 2021 schnellere Anschlüsse für rund 500 Haushalte
Peter Kroppen (Telekom) und Bürgermeister Stefan Caplan bei der Vertragsunterzeichnung.

Peter Kroppen (Telekom) und Bürgermeister Stefan Caplan bei der Vertragsunterzeichnung.

Die Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau in Burscheid gewonnen. Ab spätestens Sommer 2021 können rund 500 Haushalte Anschlüsse mit Tempo von bis zu 1 GBit/s (Gigabit pro Sekunde) nutzen. Die Stadt Burscheid und die Telekom haben dazu jetzt einen Vertrag unterschrieben. Die Telekom wird rund 62 Kilometer Glasfaser verlegen und zwölf Netzverteiler aufstellen. Damit kann der Kunde einen Anschluss nutzen, der alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen bietet: Video-Streaming, Gaming oder Arbeiten von zu Hause. Er eignet sich auch für Technologien wie Virtual Reality, Telemedizin und Smart Home.

„Digitale Infrastruktur hat eine enorme Bedeutung für den Alltag der Menschen und stärkt den Standort Burscheid“, sagt Stefan Caplan, Bürgermeister von Burscheid. „Investitionen in den Infrastruktur-Ausbau machen sich bezahlt. Sie steigern Immobilienwerte und sind für die Entwicklung einer Stadt von besonderer Bedeutung.“

Ich freue mich, dass wir den Zuschlag erhalten haben und die Arbeiten in Burscheid nun starten“, sagt Peter Kroppen, Leiter des Infrastrukturvertriebes West. „Schnelle Internetverbindungen sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich.

„Für den Auf- und Ausbau des leistungsstarken Glasfasernetzes ist jedoch die aktive Mitwirkung aller Immobilieneigentümer wichtige Grundvoraussetzung: Denn um in den Genuss dieser hohen Internet-Geschwindigkeiten zu kommen, sind auch Umbauarbeiten am und in jedem Haus im Ausbaugebiet bis hinter die Wohnungstür nötig. Diesen Arbeiten müssen die Eigentümer ausdrücklich schriftlich zustimmen. Daher werden alle betroffenen Hausbesitzer im Ausbaugebiet ein Schreiben erhalten. Dieses informiert, was zu tun ist, um die Immobilie ans Glasfasernetz anzuschließen. Dabei gibt es Fristen zu beachten, damit der Glasfaser-Anschluss hergestellt werden kann.“

So läuft der Ausbau

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Als Erstes wird eine Tiefbau-Firma ausgewählt und Material bestellt. Parallel dazu werden Baugenehmigungen eingeholt. Zeitgleich zu den Planungen werden die Hauseigentümer angeschrieben und gebeten eine Einverständniserklärung abzugeben, damit die Telekom das Glasfaserkabel bis in die Wohnung verlegen darf. Auf die Hauseigentümer im festdefinierten Fördergebiet kommen keine Erschließungskosten zu, da diese über das Förderprojekt abgedeckt sind. Sobald alle Leitungen verlegt und alle Verteiler aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom. Ab Sommer 2021 können die Kunden die neuen Anschlüsse buchen.

Das Netz der Telekom in Zahlen

Die Telekom plant, in diesem Jahr rund 60.000 Kilometer Glasfaser zu verlegen. Die Verlegung eines Kilometer Glasfaser kostet im Schnitt 80.000 Euro. Das Glasfasernetz der Telekom misst aktuell über 500.000 Kilometer. Zum Vergleich: Das deutsche Autobahnnetz ist rund 13.000 Kilometer lang.


Quelle: Pressemitteilung Deutsche Telekom AG vom 14.08.2019   

Über die Deutsche Telekom: https://www.telekom.com/konzernprofil

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort