30. Juni 2019

Wolfgang Georg erhält die Jacob Salentin von Zuccalmaglio-Plakette

Verleihung beim Academie-Konzert „Der andere Wolfgang“ am 30. Juni im Haus der Kunst
Dirigent Wolfgang Georg bei der Verleihung mit Bürgermeister Stefan Caplan

Im Jahr 1962 ist die Jacob Salentin von Zuccalmaglio-Plakette von Burscheids Ehrenbürger Prof. Dr. Paul Luchtenberg anlässlich des
150. Jubiläums der Musicalischen Academie von 1812 zu Burscheid gestiftet worden. Seit 1982 verleiht der Rat der Stadt Burscheid diese Plakette im Benehmen mit der Paul-Luchtenberg-Stiftung.

Im Rahmen des Academie-Konzertes mit dem Titel „Der andere Wolfgang“, das am Sonntag, 30. Juni um 17:00 Uhr im Haus der Kunst beginnt, wird die Zuccalmaglio-Plakette nun zum zehnten Mal verliehen. Der Stadtrat hatte am 15. Mai dieses Jahres einstimmig beschlossen, diese Auszeichnung an den nun ausscheidenden Dirigenten der Musicalischen Academie, Herrn Wolfgang Georg, zu verleihen. Er hat sich in besonderem Maße um die Tradition, Pflege und Förderung der Kultur in Burscheid verdient gemacht.

Zur Person:

Wolfgang Georg wurde 1948 in Linz an der Donau geboren und verbrachte seine Kindheit und Schulzeit in Wuppertal. Nach Abitur und Bundeswehrzeit studierte er zunächst Schulmusik mit Hauptfach Gesang an der Musikhochschule Köln. Parallel zum Musikstudium erfolgte das Studium der Mathematik, Philosophie und Pädagogik an der Uni Köln.

Während des Musikstudiums war Wolfgang Georg Mitglied des renommierten Vokalensembles Pro Musica Köln unter der Leitung von Johannes Hömberg. Als Bassist bestreitet Georg solistische Aufgaben vor allem im rheinischen Raum. Er wirkt mit bei zahlreichen Aufführungen von Messen und Oratorien in Kirchen in Köln und der weiteren Umgebung.

Wolfgang Georg unterrichtete von 1979 bis 2015 am Werner Heisenberg-Gymnasium Leverkusen Mathematik und Musik, leitete das Schulorchester und den Schulchor.

Seit die Mitglieder der Musicalischen Academie im Oktober 1995 Wolfgang Georg zu ihrem musikalischen Leiter und Dirigenten wählten, hat er 61 mal in der Öffentlichkeit das Orchester dirigiert, er leitete sehr erfolgreich 48 Konzerte und 13 kürzere Auftritte. Er präsentierte dem Publikum 91 großartige Künstlerinnen und Künstler, die solistisch auftraten – häufig zwei, drei oder mehr pro Konzert – die alle begeistert von der Zusammenarbeit mit dem Dirigenten waren.

Die 221 Werke, die zur Aufführung kamen, studierte Wolfgang Georg mit dem Orchester in ungefähr 1.000 Proben ein.

Vorbildlich ist sein Einsatz für das Orchester: er kümmerte sich um die Programmplanung, die Notenrecherche, die Auswahl von Solisten, die Abstimmung mit den jeweiligen Konzertmeistern und den Kontakt zu den Orchestern der Nachbarstädte.

Sein stets respektvoller Umgang mit den Musikern und seine Bereitschaft, bei spieltechnischen Problemen Lösungen zu finden und auch zu vermitteln, haben ihm die Achtung und Akzeptanz aller Musiker eingebracht, die unter seinem Dirigat spielten. Vor allem seine Geduld ist legendär.

Der Leistungsstand der Musicalischen Academie, der immer wieder bei den Konzerten hörbar ist, wird vom Publikum mit steigenden Besucherzahlen honoriert und sorgt seit vielen Jahren für den guten musikalischen Ruf Burscheids.

Perfekter musikalischer Rahmen

Die Verleihung wird von Bürgermeister Stefan Caplan vorgenommen. Den perfekten musikalischen Rahmen für die Verleihung der Auszeichnung bietet das Academie-Konzert mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) mit dem Titel „Der andere Wolfgang“. Das Highlight der Aufführung ist die Präsentation des Konzertes für Klarinette und Orchester A-Dur, bei dem als Solist der sehr erfolgreiche Benedikt Anhalt den Solo-Part interpretiert.

Die künstlerische Gesamtleitung des Konzertes liegt letztmalig in den bewährten Händen von Wolfgang Georg, der sich an diesem Tag auf eine musikalische Überraschung freuen darf (mehr wird nicht verraten…).

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort