Burscheider Weihnachtswunschbaum

Die Burscheider Weihnachtswunschbaum-Aktion startet am 22. November zum 16. Mal. Besondere Zugangsregelungen im Rathaus sind zu beachten.

Traditionell ist Weihnachten auch das Fest der Geschenke. Doch nicht alle Menschen haben Geld, um mit Geschenken ihre Lieben zu erfreuen. Deshalb rufen ADIENT und die Stadt Burscheid bereits zum 16. Mal auf, sich an der Weihnachtswunschbaum-Aktion zu beteiligen. Seit Beginn der Aktion im Jahr 2007 konnten insgesamt bereits 6.551 individuelle Wünsche von Kindern, Jugendlichen, Seniorinnen und Senioren erfüllt werden.

Aktion startet am 22. November - Corona-Regelung ist einzuhalten
Ein Weihnachtswunschbaum steht im Foyer des Rathauses (Höhestraße 7-9) und für die Mitarbeitenden der Europazentrale von ADIENT (Industriestraße 20-30) gibt es einen virtuellen Weihnachtswunschbaum. Auch in diesem Jahr sind beim „Abpflücken“ die aktuellen Corona-Regelungen zu beachten. Der Zutritt zum Rathaus über den Haupteingang ist während der üblichen Öffnungszeiten des Rathauses nur mit medizinischer Maske (OP- oder FFP 2-Maske) gewährleistet.

Beteiligte Organisationen haben Wünsche gesammelt
Wünsche in der Größenordnung von etwa 20 Euro sind von den beteiligten Institutionen, das sind die Burscheider Kirchen, die Burscheider Tafel, die Ortsgruppe des Deutschen Kinderschutzbundes, das Altenzentrum Luchtenberg-Richartz-Haus, der ASB, die Diakonie-Sozialstation, Frauen-Zimmer sowie der Seniorenbeirat, zusammengetragen und auf bunte Karten geschrieben worden.

Die Wunschkarten können von allen, die sich an der besonderen Weihnachts-Aktion beteiligen möchten, von den beiden Wunsch-Bäumen „abgepflückt“ werden. Wichtig ist, dass die Anonymität gewahrt bleibt und keine Absenderhinweise oder Bitten um Kontaktaufnahme an die Weihnachtsgaben gehängt werden. Damit das Päckchen auch an die richtige Adresse kommt, wird nur die Wunschkarte von außen an das Geschenk angebracht.

Geschenke auspacken ist immer toll und erfreut Herz und Seele
Alle beteiligten Organisationen sind sich einig: Das Wunderbarste an der gemeinsamen Aktion ist das Verteilen der Geschenke. „Wir danken schon jetzt all denen, die jedes Jahr mit viel Liebe Geschenke einpacken, und damit helfen, Freude zu verteilen“, freuen sich Bürgermeister Dirk Runge und Annika Wiertz von ADIENT zum Start der Aktion.

Herzensangelegenheit für die Burscheider*innen
„Gemeinsam mit den Burscheider Bürgerinnen und Bürgern möchten wir möglichst vielen sozial benachteiligten Menschen eine Freude bereiten. Nicht nur für mich und die Kolleg*innen der Stadtverwaltung und von ADIENT ist die jährliche Wunschbaum-Aktion zu einer vorweihnachtlichen Tradition und besonderen Herzensangelegenheit geworden. Wir wissen, dass viele Menschen in Burscheid gerne helfen und anderen damit Freude schenken. Das Miteinander in einer so außergewöhnlicher Zeit wie dieser ist wichtiger denn je“, so Edelgard Reininghaus, die diese Aktion seit Bestehen jedes Jahr mit viel Engagement koordiniert.

„Die große Teilnahme ist immer wieder überwältigend und die Freude aller Beschenkten und auch der Teilnehmer spricht für sich. Deshalb ist die alljährliche Aktion aus unserer Europazentrale in Burscheid nicht mehr wegzudenken. Da durch die Pandemie immer noch viele Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten, haben wir auch in diesem Jahr alle Wünsche digitalisiert und die Wunschkarten können von Zuhause von unserem digitalen Weihnachtswunschbaum „gepflückt“ werden. Im vergangenen Jahr war die digitale Wunschliste innerhalb kürzester Zeit leer und wir hoffen natürlich auch dieses Mal auf eine ähnlich positive Resonanz“, sagt Annika Wiertz, Sprecherin von ADIENT.

Päckchen bitte bis spätestens 12. Dezember abgeben
Damit die Geschenke rechtzeitig zum Weihnachtsfest bei den Beschenkten ankommen, bitten die Organisatoren der Weihnachtswunschbaum-Aktion alle daran Teilnehmenden, die Päckchen bis spätestens Montag, 12. Dezember im Rathaus oder an der Rezeption des Hauptgebäudes von ADIENT abzugeben.

„Die Beteiligung der Burscheiderinnen und Burscheider ist Jahr für Jahr großartig. Wir wünschen uns auch in diesem Jahr wieder eine so herzliche Beteiligung wie in den Vorjahren. Die Empfänger*innen der Päckchen freuen sich zur Weihnachtszeit über die liebevoll ausgesuchten und schön verpackten Geschenke“, so Bürgermeister Dirk Runge.

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort