Quartiersetwicklung

Altengerechte Quartiersentwicklung Hilgen

Im Stadtteil Hilgen wird über drei Jahre, von Mai 2015 bis 2018, der Prozess der altengerechten Quartiersentwicklung angestoßen. In dieser Zeit wird der Stadtteil gemeinsam mit Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Akteuren aus dem Stadtteil entwickelt. Projekte in den Handlungsfeldern "sich versorgen", "Gemeinschaft erleben", "wohnen" und "sich einbringen" werden gemeinsam erarbeitet. Der Prozess wird innerhalb der drei Jahre von Quartiersentwicklerin Jana Lauffs begleitet und koordiniert.

Natürlich ist der Prozess der altengerechten Quartiersentwicklung  generationsübergreifende angelegt. Wir arbeiten nach dem Motto "Gemeinsam für Jung & Alt"! 

1. Stadtteilforum Hilgen

Im Rahmen des ersten „Stadtteilforum Hilgen“ am 25. Oktober 2015  wurden die Ergebnisse der Bewohnerbefragung bekräftigt. Es bildeten sich Arbeitsgruppen zu den Themen "Treffpunkte", "Nahversorgung", "Mobilität" und "Wohnen". Auf den folgenden Seiten können Sie sich über den aktuellen Projektstand informieren.  

Abgrenzung des Quartiers Hilgen

Eingeladen sich am Prozess der altengerechten Quartiersentwicklung zu beteiligen sind nicht nur Bewohner des Hilgener Ortskerns. Die Quartiersgrenzen schließen auch die Bereiche Ösinghausen, Kotten, Heide, Hürringhausen, Eschhausen, Dünweg, Großbruch und Kleinbruch ein. 

Logo Quartier Hilgen

Inforeihe "Älter werden im Quartier" 2016

Bürgerversammlung

Leben und Nachbarschaft in Ösinghausen!

Straße in Hilgen

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der besseren Anbindung der einzelnen Ortsteile an den Ortskern.

Rechenmaschine

Wann sich die Arbeitsgruppe "Nahversorgung" zum nächsten Mal trifft, erfahren Sie demnächst hier! 

Fahne "Stadttteilbüro"

Einmal wöchentlich ist Quartiersentwicklerin Jana Lauffs im Hilgener Stadtteilbüro im Blechritter (Kölner Straße 86) anzutreffen.

Hände

Die Arbeitsgruppe "Treffpunkte" trifft sich zum nächste Mal am Dienstag, 11. August 2016 um 18:00 Uhr. 

 

 

Quartiersentwicklung gefördert durch das Land NRW

Gefördert wird der Prozess der altengerechten Quartiersentwicklung in Hilgen mit bis zu 40.000 € jährlich durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW. Es stehen Fördergelder für Personalkosten, Sachkosten und Veranstaltungen zur Verfügung. 

Burscheid erhält als einzige Kommune des Rheinisch-Bergischen Kreises die neue Landesförderung. Es wird lediglich ein Quartier je Landkreis gefördert.

Logos der Förderer der Quartiersentwicklung

Kontakt:

1 bis 1 von insgesamt 1

  • Quartiersentwicklung Hilgen

    Jana Lauffs
    Höhestraße 7-9, 51399 Burscheid
    Telefon02174 670-102 Fax02174 670-19102

1 bis 1 von insgesamt 1

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort