Fördermöglichkeiten

Nachdem ein Gebäude unter Denkmalschutz gestellt ist, übernimmt die Eigentümerin/der Eigentümer die Pflicht, das Gebäude nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten zu erhalten. Das führt in vielen Fällen zu Mehrkosten, die aus denkmalpflegerischen Auflagen resultieren. Diese Mehrkosten können steuerlich geltend gemacht werden.

Um Zuschüsse und auch steuerliche Vergünstigungen zu erlangen, ist die denkmalpflegerische Erlaubnis nach § 9 des Denkmalschutzgesetzes NW die Voraussetzung. Bescheinigungen werden von der Unteren Denkmalbehörde ausgestellt. Bedingung ist jedoch, dass mit den Arbeiten nicht vor der schriftlichen Erlaubnis begonnen wurde.

Steuerliche Vergünstigungen

Eigentümer von Denkmälern können steuerliche Vorteile geltend machen. Welche Vorteile im Einzelfall in Anspruch genommen werden können, ergibt sich aus der Informationsbroschüre "Steuertipps für Denkmaleigentümer/innen".

Die Broschüre ist hier als PDF-Datei abrufbar.

Entsprechende Anträge sind bei der zuständigen Unteren Denkmalbehörde - Stadt Burscheid - zu stellen. Vor Erteilung der denkmalpflegerischen Erlaubnis darf mit den Bauarbeiten nicht begonnen werden.

Förderung von Baudenkmälern

Die Förderung von Baudenkmälern ist im Einzelfall mit der Denkmalbehörde zu prüfen.

Kontakt:

Stab 61 - Stadtentwicklung, Umwelt und Liegenschaften

Kurt Berger
Höhestraße 7-9
51399 Burscheid
02174 670-412
02174 670-111

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort