10. Juli 2017

„Erzählcafé“ im Altenzentrum

Am 12. Juli steht das sogenannte „Wirtschaftswunder“ im Mittelpunkt des „Erzählcafé“.
Sammeltassen auf einem gedeckten Tisch

Der Seniorenbeirat der Stadt Burscheid und das Evangelische Altenzentrum, Auf der Schützeneich 6, öffnen am Mittwoch, 12. Juli um 15:00 Uhr das „Erzählcafé“ im Aufenthaltsraum des Luchtenberg-Richartz-Hauses. Eingeladen sind interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht nur gerne an alte Zeiten erinnern, sondern sich auch mit aktuellen Themen auseinander setzen möchten.

Geschichten rund um das "Wirtschaftswunder“

Seit vielen Jahren schreibt Ursula Hellmann nicht nur für die Lokalzeitung Bergischer Volksbote, sondern veröffentlichte auch zahlreiche Kurzgeschichten. Am Mittwoch liest sie aus ihrem Büchlein "Wirtschaftswunderkinder" vor. In zahlreichen Gesprächen hat sie Menschen befragt, wie sie die Nachkriegszeit und das sogenannte Wirtschaftswunder in Erinnerung haben.

"Drei Jahre lang ließ das Wirtschaftswunder auf sich warten. Drei Jahre lang, in denen die Kinder jeden Tag etwas zu essen brauchten und warme Sachen zum Anziehen. So wechselte manch ein wertvolles Bild von den Händen seines Besitzers in die Hände von Jemanden, der ein Stück Speck abgeben konnte."

Am Morgen des 20. Juni 1948 nahm das "Wunder" seinen Anfang: Die Läden waren gut gefüllt mit schmerzlich vermissten Lebensmitteln und Waren.

Haben auch Sie spannende Erinnerungen? Wir freuen uns auf Ihren Besuch und einen interessanten Nachmittag im Erzählcafé.

Erzählcafé jeden 2. Mittwoch im Monat

Die Treffen finden jeden 2. Mittwoch im Monat im Aufenthaltsraum des Evangelischen Altenzentrums statt. Beginn ist 15:00 Uhr, Ende ca. 16:30 Uhr. Bei Kaffee und Kuchen möchten die Initiatoren den Besuchern die Möglichkeit bieten, in zwanglosen Gesprächen zu den unterschiedlichsten Themen Erinnerungen auszutauschen.

Sätze wie: Erinnerst Du Dich noch? Weißt Du noch? Wie war das früher?

werden beim Erzählcafé gerne gehört!

Fragen und Anregungen können an den Burscheider Seniorenbeirat gerichtet werden. Ansprechpartnerinnen sind:

Gisela Krell – Tel. 02174 2284

Barbara Sarx-Jautelat – Tel. 02174 40525

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort