12. Juni 2017

„Demenzreihe 2017“

Diagnose Demenz? Jetzt heißt es handeln! Vortrag über juristische Aspekte im Haus der Begegnung.
Handinnenfläche mit Adresse beschrieben

© Barbara Sarx-Jautelat

Diagnose Demenz? Jetzt heißt es handeln!  Am 14. Juni dreht sich im Haus der Begegnung, Montanusstraße 8, alles um die juristischen Aspekte der Demenz. Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr.

Was zu regeln ist, sollte im ersten Jahr nach Diagnosestellung geregelt werden. Rechtsanwältin Sabine Tretter und die Geschäftsführerin des ASB-Betreuungsvereins Bergisches Land e.V., Hanne Weißenberg,  geben Hinweise darauf, welche Auswirkungen die Demenz auf die rechtliche Handlungsfähigkeit hat. Die beiden Fachfrauen berichten, welche Vorsorgemaßnahmen ergriffen werden können, solange die Handlungsfähigkeit noch gegeben ist. Darüber hinaus gibt es an diesem Abend nähere Informationen zu Fragen der Vorsorgevollmacht, der gesetzlichen Betreuung, der Geschäftsfähigkeit aber auch zu Haftungsfragen, Aufsichtspflicht und Testierfähigkeit.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Demenzreihe 2017“ – ein Projekt des Senioren-Hilfenetzwerks der Stadt Burscheid – statt. Der Eintritt ist frei.

Informationen bei der Senioren- und Pflegeberatung der Stadt Burscheid

Für Auskünfte zur steht die Senioren- und Pflegeberaterin der Stadt Burscheid, Cosima Schächinger, unter  Tel. 02174 670-370 oder per E-Mail an: c.schaechinger@burscheid.de gerne zur Verfügung.  

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort