05. April 2017

Gemeinsames Singen

Ein Gemeinschaftsprojekt des Seniorenkreises Liebfrauen und der Ernst-Moritz-Arndt Schule im Rahmen der Quartiersentwicklung Hilgen ist das Gemeinsames Singen in der Ernst-Moritz-Arndt Schule.
Logo Hilgen Herz

Kontakte zwischen den Generationen aufbauen und fördern, das ist eines der größten Anliegen von Quartiersentwicklerin Jana Lauffs. Wenn Jung und Alt zusammen kommen ist es für alle Beteiligten eine tolle Erfahrung. In den verschiedensten Projekten wird immer wieder versucht, einen solchen Austausch zu ermöglichen und dabei alle Altersgruppen einzubeziehen. In Hilgen ist dies nun gelungen. Regelmäßig finden kleine Aktionen und Projekte statt, bei denen sich Seniorinnen und Senioren des Seniorenkreises Liebfrauen und Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klasse der Ernst-Moritz-Arndt Schule treffen und Zeit miteinander verbringen. Im November traf man sich erstmals zur gemeinsamen Hockergymnastik. Schnell wurde klar, dass es viele Gemeinsamkeiten gibt. Koordinationsübungen mit linker und rechter Hand fallen auch den Kindern nicht immer leicht. Sie merkten schnell, dass die Senioren doch fitter sind als sie es erwartet hätten.

Geplante Aktionen für 2017

Um den Generationenaustausch weiter voran zu bringen und den Schülerinnen und Schülern zu zeigen was die Senioren immer noch alles können, wird im April gemeinsam gesungen und zwar altes Liedgut zum Thema „Frühling“.

Spannend wird es auch im Sommer. Noch vor den Sommerferien besuchen die Seniorinnen und Senioren eine Unterrichtsstunde in der EMA-Schule, um zu sehen, wie der Unterricht heute abläuft. Doch das soll nicht alles sein. Anschließend wird dann „der Spieß umgedreht“ und gemeinsam geht’s ins Schulmuseum nach Bergisch Gladbach. Auch dort freut man sich schon jetzt auf die außergewöhnliche Gruppe. Die Kinder können dort erleben, wie der Unterricht früher war.

Quartiersentwicklerin Jana Lauffs freut sich sehr, dass die Kooperation so reibungslos funktioniert und alle Beteiligten mit viel Elan, Spaß und tollen Ideen bei der Sache sind. „Das sind die kleinen Geschichten, die das Leben und Arbeiten im Quartier ausmachen, solche Projekte muss es viel öfter geben“, so Jana Lauffs.

Quartiersentwicklung Hilgen gefördert durch das Land NRW

Gefördert wird der Prozess der altengerechten Quartiersentwicklung in Hilgen mit bis zu 40.000 € jährlich durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW.

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort