02. März 2018

Sportler des Jahres 2017

Ausgezeichnet wurden am 2. März im Rahmen einer Feierstunde Maja Halfmann (Judo), Daniel Könemund (Reiten), die 1. Herren-Handball-Mannschaft Bergische Panther sowie Ehrenamtliche im Sport.
Sportler des Jahres 2017 mit Bürgermeister Stefan Caplan und Stadtsportverbandvorsitzender Bodo Jakob

Die Sportler des Jahres 2017 mit Bürgermeister Stefan Caplan und Stadtsportverbandvorsitzender Bodo Jakob

Im Rahmen einer Feierstunde am 2. März im Haus der Kunst ehren die Stadt Burscheid und der Stadtsportverband Burscheid e.V. wieder besondere Leistungen der sportlich Aktiven und im Sport engagierten Menschen. Durch sportliche Erfolge und außergewöhnliches Engagement im und für ihre Vereine bestätigen die Geehrten jedes Jahr aufs Neue, dass Burscheid „die sportliche Stadt“ im Bergischen Land ist.

Gemeinsam nehmen Bürgermeister Stefan Caplan und der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, Bodo Jakob, die folgenden Auszeichnungen vor:

Sportlerin des Jahres 2017:

Maja Halfmann (13 Jahre), wohnhaft in Burscheid

Judo, Burscheider Turngemeinde 1867 e. V. (BTG)

Erfolgsgeschichte:

  • 1. Kyu, (höchster Schülergrad mit dem braunen Gürtel)
  • Westdeutsche Vizemeisterin
  • seit 2014 ungeschlagene Bezirksmeisterin

Bereits im Vorfeld der Meisterschaft wurde sie vom Landestrainer für das Bundessichtungstermin am 18. März im Baden Würtembergischen Backnang nominiert. Aufgrund ihrer besonderen Erfolge ist Maya Halfmann als Sportlerin des Jahres 2017 vorgeschlagen worden.

Sportler des Jahres 2017:

Daniel Könemund (25 Jahre), wohnhaft in Burscheid
Reiten, Reit- und Fahrverein Burscheid-Paffenlöh e. V.

Erfolgsgeschichte:

  • 2017 Vergabe des Deutschen Reiterabzeichens in Gold (2015 bis 2017 viele Platzierungen und Siege in der Klasse S)

Aufgrund seiner besonderen Erfolge, seinem gefühlvollem, stilistisch hervorragendem Reiten und seines fairen, vorbildhaften Umgangs mit Reitschülerinnen, Reitschülern und den Pferden wurde Daniel Könemund als Sportler des Jahres 2017 vorgeschlagen.

Mannschaft des Jahres 2017:

  1. Herren Handball-Mannschaft der Bergischen Panther* 

Tor: Max Conzen, Robin Eigenbrod.

Außen: Sven Jesussek, Philipp Schmitz, Jan Blum.

Rückraum: Philipp Hinkelmann, Alexander Zapf, Dirk van Walsem, Justus Ueberholz, Matthias Aschenbroich, Simon Wolter.

Kreis: Torben Schneider, Bastien Arnaud.

Trainer: Marcel Mutz

*Die Bergischen Panther sind eine Handballspielgemeinschaft der Handballabteilungen der Burscheider TG, der TG Hilgen und des TV Witzhelden mit 25 Mannschaften und 356 Mitgliedern; gegründet im April 2007.

Erfolgsgeschichte:

  • HVN Pokalsieger (Handballverband Niedersachsen e.V.)
  • 2017 – Vorderes Drittel der 3. Handball-Bundesliga

Aufgrund ihrer besonderen sportlichen Erfolge als Mannschaft des Jahres 2017 vorgeschlagen.

Ehrenamtliche im Sport des Jahres 2017:

Was wäre der Burscheider Vereinssport ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer und Akteure. Stellvertretend für alle Ehrenamtlichen im Sportbereich und aufgrund ihrer persönlichen jahrelangen aktiven Mitarbeit sind folgende Personen vorgeschlagen worden:

Bernd Hammans, Ballspielverein Burscheid 1911 e.V. (BV Burscheid)

Bernd Hammans ist seit 1972 Vereinsmitglied beim BV Burscheid. Als aktiver Sportler durchlief er alle Mannschaften bis hin zu den Senioren und ist nach wie vor als Spielertrainer aktiv. Von 1990 bis 1994 leitete er als Geschäftsführer den Gesamtverein. Von 1997 bis 2007 begleitete er seine beiden Söhne durch die Jugendabteilung als Trainer und Betreuer. Seit 2006 ist er 1. Vorsitzender des BV Burscheid und engagiert sich unermüdlich für den Verein. Er setzte sich maßgeblich für einen Kunstrasen-Platz für den Sportplatz Griesberg ein. Für die Aktion „Flüchtlinge“ und seine direkte Plakat-Ansprache in verschiedenen Sprachen, um sie für das Fußball-Training zu gewinnen, erhielt er überregionale mediale Aufmerksamkeit und u. a. auch die Würdigung des Deutschen Fußballverbands für diese integrierende Maßnahme.

Für seinen besonderen ehrenamtlichen Einsatz und seine Leistungen wurde Bernd Hammans zum „Ehrenamtler im Sport des Jahres 2017“ vorgeschlagen.

Karl-Heinz Trenzen, Turnerbund Gross-Oesinghausen 1884 e. V. (TBÖ)

Karl-Heinz Trenzen ist seit 1986 Vereinsmitglied beim TBÖ. Als Sportler trat er in die Jugend- und Männerturngruppe ein. Hier war er aktiv als Übungsleiter und leitete diese Gruppe im Anschluss jahrelang. Über 10 Jahre führte er mit weiteren Helferinnen die Kinderturngruppe Geräteturnen. Seit 2001 ist er 1. Vorsitzender des TBÖ und bringt mit seiner umsichtigen und ausgleichenden Art den Verein weiter voran.

Für seinen ehrenamtlichen Einsatz und seine Leistungen wurde Karl-Heinz Trenzen zum „Ehrenamtler im Sport des Jahres 2017“ vorgeschlagen.

Seite übersetzen

Unsere Werbepartner vor Ort